Was tun wenn die Scheibenbremse zickt

Was tun, wenn die Scheibenbremse zickt?

Damit eine neue Scheibenbremse vom ersten Tag Moment an gut funktioniert muß sie erst einmal eingebremst werden ( ca. 30-40km ). Dabei passen sich die Beläge der jeweiligen Bremsscheibe an. Durch die Erhitzung, speziell in organischen Belägen, entsteht eine chemische Reaktion, sie „gasen“ aus. Die Bremse muß hierfür sehr heiß werden. Fast alle Herstellen empfehlen zum Einbremsen aus hoher Geschwindigkeit mehrfach hart abzubremsen.

FADING, also stark nachlassende Bremsleistung, kann auch bei eingebremsten Belägen auftreten, wenn sie überhitzen. Das tritt vor allem bei langen Schleifbremsungen auf. Geben Sie Ihrer Bremse immer wieder Gelegenheit abzukühlen.

Auch verglaste Beläge mindern die Bremsleistung sehr heftig. Sie entstehen nicht, wie häufig angenommen, durch zu starkes Bremsen, sondern meist durch dauerhaftes leichtes Bremsen. Die Oberfläche des Belags glänzt dann wie ein Spiegel und sieht aus wie poliert, dadurch sinkt der Reibwert.

Was tun:

Auf Tour hilft es die Beläge ein paar Mal  über rauen Asphalt zu ziehen. In der Werkstatt leistet feines Schmiergelpapier ( z.B. 100er ) sehr gute Dienste.

Ärgern Sie sich über einen ständig wandernden Druckpunkt? Vermutlich ist Luft im Hydrauliksystem.
Wer sein Bike häufig liegend oder über Kopf, etwa im Auto transportiert, sollte diesbezüglich sensibilisiert sein, einige Modelle ziehen dann schnell Luft. Nur sorgfältiges Entlüften schafft Abhilfe ( am besten in der Fach-Werkstatt machen lassen ).

 

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.